Petition gegen die Abordnungen der Sonderpädadogen an der Gemeinschaftsgrundschule Hebbelstraße

Liebe Unterstützer der GGS Hebbelstraße!

Noch einmal am Anfang kurz die Fakten: 

Seit 1995 unterrichteten wir an der Schule behinderte und nicht behinderte Kinder in sogenannten GU-Klassen (GU = Gemeinsamer Unterricht). Wir hatten 5 Sonderpädagogen im Haus, die in diesem GU tätig waren. Wir haben Kinder aller Behinderungsformen gehabt – von Glasknochenkind über blind, taub, körperbehindert, Autist und … und … und. Wir könnten ohne Übertreibung in diesem Punkt als Modellschule bezeichnet werden

Durch das neue Inklusionsgesetz werden nun die Kinder mit Förderbedarf nach dem Salzstreuer-Prinzip in alle Schulen und alle Klassen verteilt. Dies bedeutet: es gibt viel zu wenig Sonderpädagogen – die vorhandenen Sonderpädagogen fahren (nach dem sogenannten Gießkannenprinizip) mit dem Koffer unter dem Arm kreuz und quer durch Duisburg und fördern die Kinder stundenweise (sehr sinnvoll und effektiv!)

Aus diesem Grund sind bei gleichbleibender Zahl behinderter Kinder von der GGS Hebbelstraße 1,5 Sonderpädagogen abgezogen worden. Dagegen haben nun die Eltern einen Sturmlauf gestartet, alle Medien (Zeitungen, WDR, Radio-Du, Studio 47) haben sich eingeschaltet. Das Engagement der Eltern ist ungeheuer groß. Gestern haben 3 Eltern stundenlang vor dem Duisburger Zoo gestanden, um Unterschriften zu sammeln. 

Dieses Engagement sollten wir mit allen verfügbaren Stimmen unterstützen!!!

Ich bedanke mich bei allen, die schon bei der Petition abgestimmt haben, rufe aber trotzdem noch einmal zum Endspurt auf –Nun muss breitflächig gedacht werden – nicht nur eine Stimme pro Familie, sondern….

Ihr Ehepartner, Freunde, Verwandte - auch Kinder unter 18 Jahren dürfen abstimmen, wenn sie erfassen können, worum es geht). Jede Stimme zählt, auch die von nicht in Duisburg Wohnenden).

https://www.openpetition.de/petition/online/petition-gegen-die-abordnungen-der-sonderpaedadogen-an-der-gemeinschaftsgrundschule-hebbelstrasse

Nachtrag vom 16.02.2016

Liebe Unterzeichner der Petition!

Zuerst möchte ich mich bei allen bedanken, die die Petition der Eltern der GGs Hebbelstraße eifrig unterzeichnet und an andere Unterstützungswillige weitergeleitet haben. Die Petition war insofern erfolgreich, dass die erforderliche Stimmenanzahl zusammen kam, die benötigt wurde, damit die Petition im Ausschuss beraten werden kann. Herzlichen Dank und ich hoffe auf weitere Unterstützung in kommenden Anliegen.

Nicht erfolgreich waren die Gespräche im Schulamt, unter Beteiligung von  Schulaufsichtsbeamten, einer Dame aus Düsseldorf und sogar dem Dezernenten für Förderschulen. Es lagen immer wieder andere Zahlen auf dem Tisch, die zu ständigen Neuberechnungen führten und niemals durchschaubar bzw. vergleichbar waren. Das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend. Herr Stockum wurde zum 1.2. versetzt, zwei weitere Sonderpädagoginnen sind mit je 5 Stunden abgeordnet. Also kann das Gemeinsame Lernen an der GGS Hebbelstraße nur unter verschlechterten Bedingungen weitergeführt werden. Die gesamte Darstellung wirft aber ebenso ein Licht auf die schlechten Bedingungen, unter denen alle Schulen nach dem Inklusionsgesetz und den Berechnungsschlüsseln zur Ausstattung mit Sonderpädagogen arbeiten müssen. Die Eltern kämpfen weiter, werden einen weiteren Elternabend einberufen und haben noch einmal an den Petitionsausschuss geschrieben.

Ich wollte mit dieser kurzen Info nur das vorläufige Ergebnis bekannt geben. Falls jemand den gesamten Elternbrief haben möchte, kann er mich gerne anmailen. 

Mit herzlichem Dank und vielen Grüßen

Ursula Happe