Seit nunmehr 65 Jahren sind die Gemeinden St. Marse in Auxerre und St. Elisabeth in 

Duissern in Freundschaft miteinander verbunden. Ihren Ursprung findet diese französich – deutsche Freundschaft in der Begegnung zweier liebenswerter Menschen, Abbé Henri Rivière und dem verstorbenen Pfarrer Heinrich Konermann. Sie entschieden sich für den Frieden und Versöhnung ihrer Völker nach dem 2. Weltkrieg. Die Übernahme der Pfarrei St. Marse in Auxerre durch Abbé Jacques Grellard führte zu einer immer engeren Freundschaft mit St. Elisabeth, die von Harmonie und gegenseitigem Verständnis getragen ist. Der verstorbene Pastor Bruno Freyaldenhoven sagte einmal: „Die Pflege dieser Freundschaft ist zu einem Markenzeichen für St. Elisabeth geworden.“ Nach dem Tod der Pfarrer Otto Köhne und Bruno Freyaldenhoven, die sich beide stets und sehr intensiv für den Fortbestand der Freundschaft engagiert haben, hat nun Pfarrer Bernhard Lücking diese ehrenvolle Aufgabe übernommen.

In regelmäßigem Wechsel finden gegenseitige Besuche statt. Eine besondere Gemeinsamkeit zwischen St. Marse, dem Bistum Essen und St. Elisabeth besteht durch den Hl. Marsus. Eine Reliquie ruht auch im Altar von St. Elisabeth.