Pfarreientwicklungsprozess - Bischof Overbeck bestätigt Votum

Am 3. April 2018 hat Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck in einem Schreiben an Pfarrer Christian Schulte, den stellv. KV-Vorsitzenden Reinhold Adrian und den PGR-Vorsitzenden Michael van der Heyden das Votum der Pfarrei Liebfrauen bestätigt.


Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck
Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck

Wie alle Pfarreien im Bistum Essen war auch die Pfarrei Liebfrauen aufgefordert, eine pastorale und wirtschaftliche Konzeption vorzulegen, die den Zeitraum bis 2030 in den Blick nimmt. Nach 2-jähriger Beratungsphase wurde das Konzept im November 2017 von den Pfarreigremien verabschiedet.

Nun hat Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck dieses Votum bestätigt:

„Das vorliegende Votum zeigt, wie intensiv und sorgfältig Sie sich mit den Lebensbedingungen der Menschen in den einzelnen Stadtteilen Ihrer Pfarrei auseinandergesetzt haben. Dass Sie dabei auch die Konsequenzen für die Arbeit im Pastoralteam mit einbeziehen, zeigt, mit welch weitem Fokus Sie die Situation vor Ort analysiert und bedacht haben.

Ich kann Ihnen - zusammen mit den zuständigen Dezernaten im Generalvikariat - eine gewissenhaft erarbeitete und zukunftsweisende Konzeption attestieren. Ihre Perspektivplanung enthält Vorschläge, die das kirchliche Leben in der Pfarrei Liebfrauen, Duisburg, für die Zukunft ausrichten und wirtschaftlich nachhaltig zu gestalten vermag.“

Overbeck dankt allen Mitwirkenden für ihr eindrucksvolles Engagement und ermutigt uns, das sozialpastorale Zentrum St. Peter weiter zu fördern sowie Formen der Citypastoral in der Innenstadt zu entwickeln. Eine besondere Aufgabe sei es, bei der Umsetzung auch die Menschen mitzunehmen, die sich von den Veränderungen besonders betroffen fühlen.




Bilder und Inhalte stammen von: pfarrei-liebfrauen-duisburg.de. Beitrag vom 10.04.2018